WSUS Datenbank Wartung

Wer hat sich nicht schon mal über die Performance seiner WSUS Admin Konsole aufgeregt.

Da hat man der Maschine nun schon zwei Quadcore CPUs und 12 GB Arbeitsspeicher spendiert.
Und trotzdem hat man das Gefühl das es von Patchday zu Patchday etwas langsamer wird.

Abhilfe kann hier das Neuindexieren und Defragmentieren der WSUS Datenbank schaffen.

Wie das geht ist steht in folgenden Technet Artikel.
Das entsprechende SQL Script gibt es in diesem Technet Artikel.

Eine Stolperfalle kann evtl der genaue SQLcmd Parameter sein.
Wir haben das hier gerade in 3 unterschiedlichen Umgebungen an 10 verschieden WSUS Servern ausgeführt.
Am zuverlässigsten hat folgendes funktioniert:

sqlcmd -I -S np:\\.\pipe\MSSQL$MICROSOFT##SSEE\sql\query -i"D:\WsusDBMaintenance.sql"

Wobei dann D:\ natürlich gegen den entsprechenden Pfad wo das Script liegt auszutauschen ist.

Hinterher sollte man auch immer nochmal den Serverbereinigungsassistenten über den WSUS laufen lassen.

Microsoft empfiehlt den Re-index einmal monatlich über den WSUS laufen zu lassen.

Wer Probleme hat dies im Aufgabenplaner einzurichten kann sich auch mal meinen Artikel zu diesem Problem ansehen.

Bei der Ausführung auf unseren „Satelliten“ WSUS Servern mit integrierter Windowsdatenbank fehlte z.T. der SQL 2005 Native Client und die SQLcmd diese findet man im SQL Feature Pack und dort in der sqlncli.msi den native Client bzw. in der SQLServer2005_SQLCMD.msi die SQLcmd. Hier bitte auf die Version 32/64bit achten!

Happy Patching und vielen Dank an KME für den SUPER Tipp!

Rating: 4.8/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Tags: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort