Wie öffne ich ein Zylinderschloss ohne Schlüssel??

Diese Frage stellte sich mir, da unser neuer Vermieter den Schlüssel für das Garagentor nicht mehr finden konnte…

Auf meiner Suche in den unendlichen Weiten des www fanden sich leider nicht so die richtigen Antworten auf diese Frage.

Von “mit einem 10er Bohrer genau in die Mitte bohren” bis “mit der Rohrzange ausbrechen” war da alles vertreten.

Meine Theorie zu dem Thema wurde nur 1x aufgegriffen. Man bohrt das Loch so in den Zylinder, dass die Stifte die das Schloss sperren einfach nach unten fallen.

zylinderschloss_kWie man in dem Bild gut sehen kann sind die Sicherungsstifte einfach in den frei gebohrten Raum gerutscht.

Ich habe für mein erstes Schloss so ca. 5 min gebraucht – beim nächsten ist es höchsten noch eine *g

Step by Step:
1. den passenden Punkt ankörnen (hab ich mir geschenkt)
2. mit einem kleinen Bohrer anfangen und 1x durchbohren (3mm)
3. nochmal mit einer Nummer größer (4mm)
4. und zum Schluss mit einem 4,8er – evtl. kann man auch nochmal einen 6er nehmen man muss nur aufpassen das man nicht in den Drehbereich bohrt.
5. 2-3 x leicht vorn auf das Schloss klopfen, so dass die Stifte nach unten fallen
6. mit einem Schlitz Schraubendreher das Schloss “aufschliessen”

Das ganze funnzt natürlich nur mit scharfen Bohrer und mit Zylinderschlösseren die keinen Aufbohrschutz haben (so wie meine neuen *g*)

P.S.
Ganz wichtig an der ganzen Sache ist noch, dass euch das Schloss was Ihr aufbohren wollt auch gehört….

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 6.6/10 (44 votes cast)
Wie öffne ich ein Zylinderschloss ohne Schlüssel??, 6.6 out of 10 based on 44 ratings

39 Antworten zu “Wie öffne ich ein Zylinderschloss ohne Schlüssel??”

  1. dann sagt:

    Echt klasse das du das geschrieben hast, denn ich habe gerade dieses problem. Hoffe das klappt nun…

  2. spirit sagt:

    Klase, es hat geklappt. Koennte man das Schloss auch anders aufmachen, damit man es demnaechst wieder benutzen kann? Hatte mich ausgeschlossen und nun muss ich mir wieder ein neues kaufen. Ist schon aergerlich. Danke fuer euere antworten…

  3. Phil sagt:

    Genau so wirds gemacht, für Standardzylinderschlösser ist das die einzig wahre Methode; und lasst euch von angeblich “aufbohrsicheren” Schlössern net hinters Licht führen, da klappt das genau so gut; dauert halt ein bisschenlänger und man braucht zwei oder drei Bohrer mehr ;-)

  4. halli sagt:

    Vielen Dank für die klasse Anleitung. Hat auf Anhieb geklappt!

  5. Ralf sagt:

    Beim billigen Schloss vom Garagentor mag das Problem in 5 Minuten gelöst sein.
    An der einbruchsicheren Spezialtür, für die mir der Schlüssel verlorenging, braucht das ca. eine Stunde länger. Schloss und Stifte sind gehärtet. Manche Stifte wollen nach gebohrtem Loch einfach nicht durchfallen, mehrere Bohrer sind verschlissen – aber letztendlich kommt man trotzdem mit dieser Methode zum Ziel.
    Dumm nur, dass diese Tür 3 Schlösser hatte.

  6. Knolle´ sagt:

    Erstmal vielen dank für die Anleitung. Bin heute den ganzen Tag unterwegs gewesen mir eine Bohrmaschine billig zu besorgen (hab dann ne gute Bosch für 20€ ergattert A&V), StahlSpiralBohrer HSS und Körner im Baumarkt gekauft.
    Halte mich jetzt erstmal an die Mittagsruhe (ja, meine Nachbarin ist da so), und werde es gegen 15.00 Uhr in Angriff nehmen.
    Aufgrund der positiven Resonaz hier bin ich optimistisch.
    Werde dann heute berichten ob es funktioniert hat.

  7. Offroady sagt:

    Sagen wir mal: Es kann klappen! Erstens werden die Zuhaltestifte gerne beim Ausbohren vernietet und fallen nicht mehr raus, auch durch Klopfen nicht. Der Fachmann geht mit Spezialschleifern ins Bohrloch um die “Nietköpfe” abzuschleifen. Zweitens ist die ganze Mühe umsonst wenn so wie bei mir der Mitnahmemechanismus in der Mitte des Schlosses defekt ist. Das Schloss ließ sich zwar nach einigen Mühen drehen, die Tür öffnete sich aber weiterhin nicht. Da es “nur” die Waschküchentür war, half nur noch rohe Gewalt!

    Trotzdem wünsche ich allen die es versuchen gutes Gelingen!!

  8. oldtrapper sagt:

    Hat prima geklappt, obwohl zunächst der letzte Stift nicht raus wollte. Danke.

    Hab viele Beschreibungen von angeblichen Experten gelesen. Alle hatten aber nur Skizzen. Dein Foto hat mir Mut gemacht :-)I

  9. apo sagt:

    hai,..vielen dank für den super tip,..habe heute auch das problem,..das der zylinder aufgegeben hat! danke super anleitung!

  10. Markus sagt:

    Vielen dank für die Info.
    Hat sehr gut funktioniert.
    (Auto in der Garage , Schlüssel im Auto, Garagentor zu )
    Zylinder innerhalb von 2-3 Minuten aufgebohrt.

  11. Thao sagt:

    Hallo. Kann damit ein Schloss aufgebohrt werden, wenn die Tür nicht nur zugefallen ist, sondern richtig abgeschlossen ist? Vielen Dank für die Information.
    Lg

  12. Denis sagt:

    Ja du kannst – wenn du alles richtig gemacht hast – den Schraubendreher wie einen Schlüssel verwenden – ist also egal ob abgeschlossen oder nur zugefallen.

  13. Dirk sagt:

    Und wie sieht es aus wenn der Schlüssel momentan durchdreht? Geht es dann auch noch.? Ich befürchte ich bohre auf und man kann drehen aber auf wäre es trotzdem nicht..

  14. Denis sagt:

    Denke nicht das dann funktioniert – wird das sein was “Offroady” in seinem Kommentar mit dem Mitnehmer meint.

    Wenn nicht zugeschlossen ist, könnte man versuchen mit einer Schnur (ein Ende oben – eins unten durch die Tür geschoben – und dann zur Mitte ziehen) den Schließer zurück zudrücken – Ansonsten bin ich da leider nur ITler *g

  15. TeneCee sagt:

    super, habs auch gleich probiert und klappt 100%, besten dank

  16. csp sagt:

    Hat gut geklappt. Leider ist jetzt mein 4mm Bohrer platt :-(
    Danke

  17. dennis sagt:

    ich habe das problem das ich meinen schlüssel noch habe ihn auch ins schloss bekomme ich ihn aber nicht drehen kann? funktioniert diese methode auch bei mehrfach-verriegelungen?

    ich habe meine tür abgeschlossen bei der letzten drehung hörte es sich an als ob sich eine feder verabschiedet hat seid dem bewegt sich das schloss nicht mehr

  18. Denis sagt:

    Hi Dennis,

    das kann ich Dir leider nicht genau sagen – da ich eher ein ITler als ein Türaufbrecher bin :-)

  19. dennis sagt:

    hallo ich habs nun aufbekommen… habe von innen sämtlichen kram den ich da hatte rostlöser, silikonspray ect. rein gesprüht, den schlüssel rein gesteckt und mit dem hammer 2-3 mal dagegengeschlagen dabei gleichzeitig den schlüssel gedreht irgendwann machte es “klack” und die tür war offen

  20. Anja sagt:

    Hi,
    habe mir das alles durchgelesen, aber das scheint bei meinem
    Garagentor nicht zu funktionieren.
    Entweder ist dort ein Aufbohrschutz, Tor ist ca. 12 Jahre alt,
    oder der Bohrer ist zu lahm.
    Müsste schon so tief gebohrt haben, wie auf dem Foto oben, aber da ist nur Schloss…
    Hat jemand eine Idee, wäre echt super

  21. Denis sagt:

    Ich denke das so ein Garagentor Schloss maximal 6 cm tief ist. Also immer tiefer bohren bringt sicher nix.

    Wichtig ist, dass wie auf dem Foto zu sehen die Sicherungsstifte in das Loch fallen können.
    Evtl. mal mit einer kleinen runden Feile versuchen die Stifte freizulegen.

    Die Stifte müssten eigentlich gleich zu sehen sein wenn das Loch drin ist – evtl. haben die sich da verklemmt.
    Ist hier ja schon mal angesprochen wurden.

  22. Skr sagt:

    Super Anleitung! Hat super geklappt :) dauerte n paar min aber klappte ;)

  23. Mathes sagt:

    Hallo,

    geht erschreckend einfach.

    Habe einen selbst geschärften, billigen, alten Bohrer verwendet.
    Nach 3 Minuten verabschiedete sich auch der letzte Stift. Weitere 3 Minuten später habe ich die Tür mit einem neuen Schloss auf und zu geschlossen.

    Leider habe ich beim Hauskauf nur einen Schlüssel bekommen. Damit ließ sich aber nur eine von drei Eingangstüren öffnen.

    Kleiner tipp: beim Bohren von Metall auf richtige Drehzahl und Kühlung achten, nicht zu schnell sonst fängt der Bohrer an zu leuchten ;-)

    Super Anleitung

    Danke

  24. Alex sagt:

    Super Anleitung, hat gut geklappt. Danke dafür!
    Stifte sind beim Klopfen immer gut runter gerutscht, so das ich sie nach und nach rausbohren konnte.

  25. Rico sagt:

    Sehr gut kann ich nur empfehlen.

    Schloss war zügig geknackt.

  26. Panzerknacker sagt:

    Hallo allerseits, wo man den Bohrer ansetzen muss, ist bestens auf dem Foto zu sehen. Aber wie tief muss man in das Schloß hineinbohren? Muß man ganz durch bohren, so dass der Bohrer auf der anderen Seite wieder heraus kommt? Oder genügt es bis zur Mitte des Schlosses? Oder wie weiß ich dass ich tief genaug gebohrt habe? Die 3-4mm langen Bohrer sind ziemlich kurz. Danke für die Antwort

  27. Denis sagt:

    Naja ich würd mal auf mindestens so tief wie der Schlüssel lang ist tippen.
    Aber du kannst mit dem dicken Bohrer ja dann auch tiefer bohren – das mit den kleinen soll die ganze Sache ja nur ein wenig vereinfachen.
    Schreib mal ob es geklappt hat.
    Denis

  28. obivan81 sagt:

    Hi,
    Hab mir vor kurzem einen Dartautomat gekauft und leider hatte der Verkäufer keine Schlüssel mehr. Das schloss das ich aufkriegen möchte ist ein rundschloss wie an einem stromkasten oder so. Hat da vielleicht jemand einen Tipp für mich? Vielen Dank im voraus für die Hilfe.

  29. Stiffsek sagt:

    Danke hat super geklappt und mir 95 Euro für den Schlüsseldienst erspart :)

  30. monte sagt:

    hallo
    super anleitung!
    dauerte ein paar minuten und das schloss konnte gewechselt werden

  31. dernewcomer sagt:

    moin moin…danke für die für kurze aber doch auf den punkt gebrachte anleitung.ich hatte 5min gebraucht um auf zu bohren und das krepelschloss zu wechseln.ich haben mittig unter dem schließzylinder einfach mit nen 4,5er bohrer angesetzt und dann mit nen 5er nachgebohrt und zack wars offen….puh,dick kohle gespaart.lg

  32. dernewcomer sagt:

    @panzerknacker ….ich hab den bohren an dem neuen schloss angehalten,man sieht ja die bolzen auf der unterseite vom schloss.einfach dran halten bohrer mackieren und los gehts……lg

  33. zueller sagt:

    An meinem Garagentor habe ich das Loch gebohrt, das Schloss lässt sich jetzt drehen aber ich bekomme den Schließzylinder nicht entfernt. Schraube ist entfernt, Schloss sitzt locker drin aber egal in welche Stellung ich drehe – die Schließnase scheint sich nicht zu drehen sodass ich den Zylinder rausnehmen könnte. Kann das sein? Was kann ich tun?

  34. Denis sagt:

    Wenn sich das Schloss so öffnen ließ dann dreht sich auch der Mitnehmer – dieser muss so stehen das er bündig mit dem schloss ist da er in der Nullstellung zur Seite raus schaut.
    Dafür muss die Schlüsselstellung ca. 1/4 nach links bzw. rechts gedreht werden – und dann mit ein bissel Gefühl ziehen.

    Wenn man ein bissel Zug auf das Schloss legt und dabei dreht merkt man auch wann sich der Zylinder nach vorn ziehen lässt – manchmal hakt das aber auch ein bissel :-)

    Auf diesem Bild sieht man die Nase vom Mitnehmer ganz gut:

    Bildquelle: http://www.schliess-anlagen.de

  35. Ralf f. sagt:

    Vielen Dank für die super Anleitung.

    Hat mir die suche nach dem Schlüssel erspart.

    Gruß

    Ralf

  36. tino sagt:

    das war die antwort auf meine frage.
    habe eine eigentumswohnung und der mieter ist auf und davon,keinen schlüßel -nix!
    muss also jetzt da rein ohne schlüßeldienst (teuer).
    schraubendreher war das zauberwort.
    hört sich an als könnte es klappen,danke im vorraus .
    der tino

  37. denis sagt:

    Hallo
    ich habe das schloss aufgebohrt die stifte sind draußen nur es lässt sich nur 3/4 drehen.
    Was kann ich da machen?

  38. Inspector sagt:

    Hab grade einen Abus-Zylinder (elend hart) nach der Methode entfernt, musste bis 8mm gehen, bis sich der innere und äußere Zyl. frei gedreht haben. Bohrerverbrauch: 1 (der 3,5er), Nettozeit: 1 h, Erfolgsgefühl: unbezahlbar – und DANKE!

  39. Dieter sagt:

    Guten Abend,
    das Schloss meiner Terassentür hat ein Zylinderschloss im Drehgriff, aber keine Verlängerung, in der sich Stifte befinden können. Wo setzt man hier den Bohrer an? Danke!

Hinterlasse eine Antwort

Powered by sweet Captcha